29 März 2017

Nächstes Jahr am selben Tag


Autorin: Colleen Hoover | Taschenbuch | 370 Seiten | Jugendbuch | dtv | ✦✦✦✦✦

New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe. Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen

Es ist, als hätte die Welt sich diese Sekunde ausgesucht, um auf stumm zu schalten.
Kein einziges Auto fährt an uns vorbei. Kein Vogen zirpt. Der Gehweg ist vollkommen verwaist. 
Die zehn Sekunden, in denen ich darauf warte, wie sie reagiert, sind die längsten meines Lebens.
Lang genug, um mir zu wünschen, ich hätte nie den Mund aufgemacht, weil Fallon das,
was herausgekommen ist, nämlich alles andere als witzig zu finden scheint.
S. 48


Fallon konnte mich von Anfang an für sich gewinnen. Sie hatte dieses gewisse Etwas, was mich von Anfang bis Ende begeistert hat. Sie war so wunderbar bescheiden und konnte trotzdem sofort jede Person von sich einnehmen. Ein toller Charakter mit Wiedererkennungswert!
Bei Ben war ich leider etwas gespaltener Meinung. Größtenteils war ich, wie von allen männlichen Charakter aus Colleen Hoovers Bücher, sehr begeistert. Doch manchmal schlich sich dieses kleine Gefühl ein, dass Ben sehr naiv und psychisch doch labil ist. Am Ende hat sich dieses Verhalten von ihm natürlich erklärt. Ben war trotzdem ein toller Charakter, der aber von allen Charakteren von Frau Hoover leider an letzter Stelle steht.

Es macht mich richtig wütend, dass du dich über so etwas Nebensächliches definierst.
Du tust so, als würdest du nur aus Narben bestehen, dabei gibt es so viel mehr, 
das dich zu der macht, die du bist. Ich kann und will deine Narben in meinem Roman nicht verschweigen, 
weil ich dich damit beledigen würde, okay? DU bist genau so, wie du bist, verflucht schön.
S. 123


Endlich Neues von Colleen Hoover! Ich fiebere ja auf diese Tage immer hin... Auch diesmal hat sie mich nicht enttäuscht, auch wenn ich sagen muss, dass es für mich das schwächste Buch von Frau Hoover ist. Die Story an sich konnte mich einfach nicht so sehr umhauen wie gewohnt. Doch auch wenn ich nicht alles nachvollziehen konnte, war es doch mal was Anderes. Auch Colleen Hoovers typische Wendung in der Geschichte, die einem kurz den Atem raubt, hat hier wieder voll ins Schwarze getroffen – man sitzt sprachlos da und fragt sich, ob man gerade wirklich richtig gelesen hat.
Der Schreibstil von Frau Hoover war wie gewohnt und nicht anders zu erwarten flüssig, fesselnd und absolut wiedererkennend. Ein neues Meisterstück, das auf meine Must-Read-Liste kommt.
Ich gebe "Nächstes Jahr am selben Tag" 5 Punkte.

Keine Kommentare:

Schreibt mir Eure Meinung